Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

Kopfhörer - mit ohne Kabel

Seit dem iPhone 7 ist Bluetooth eigentlich das Mittel der Wahl bei Kopfhörern. Also hatte ich mir zu meinem Geburtstag Geld für die Airpods gewünscht. Bedauerlicherweise wurden diese ja stark verzögert weswegen ich das Geld dann lieber in die Bose QC30 investiert habe. Mit denen war ich auch halbwegs zufrieden. Ein paar dinge haben mich jedoch gestört.

Bose QC35

Contra

Der Kragen der Kopfhörer ist doch sehr störend
Ich habe nicht immer eine Tasche oder Rucksack bei mir. Wenn ich also das Haus verlasse, mit dem Ziel mich mit jemandem in einem Restaurant oder einer Bar zu treffen, dann muss ich den Kopfhörer entweder an lassen und irgendwo verstecken oder eben auf den Tisch legen. Beides empfinde ich eher als eine mäßig gute Idee. In (meine) Jackentaschen passt der Kopfhörer so nicht rein.

Die Kabel zum Kragen sind für meinen Geschmack etwas kurz
Im Sommer, wo man vielleicht nur in einem Pullover oder einem T-Shirt auf die Straße geht ist das vielleicht gar nicht mal so das Problem aber gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit, habe ich den Kragen oft unter der Jacke und dem Schal und wenn ich dann den Kopf drehe, um Beispielsweise zu schauen ob ein Auto kommt, dann reiße ich mir gerne mal den Kopfhörer aus dem Ohr weil das Kabel zu kurz ist. Wenn ich den Kragen aber über die Jacke mache dann drückt dieser mir quasi von unten gegen den Hals/Kopf.

Das Silikon der "Flügelchen" ist zu weich
Ich hatte vorher schon Bose-Kopfhörer mit Kabel. Da habe ich auf die Flügelchen geschworen. Die waren schön stabil und dennoch nicht störend. Wenn jemand an dem Kabel gezogen hat, zog er eher den Klinkenstecker aus dem Telefon als die Kopfhörer aus dem Ohr. bei den QC30 ist das anders, hier ist das Silikon signifikant weicher geworden. Das kann man gut finden, weil es noch einmal komfortabler ist, aber ich finde es eher störend weil die Ohrteile so deutlich weniger halt Bieten als noch die Kollegen mit Kabel

Pro

Active Noise Cancelation
Die Bose QC30 waren die ersten Kopfhörer die ich hatte welche mit Active Noise Canceling (ANC) daher kamen. Das ist auch definitiv ein Feature auf das ich nicht mehr verzichten möchte! Jeder der morgens gerne einmal Schulkinder im Bus hat weiß wie nervig sowas sein kann. Dank den QC30 ist das Problem zwar nicht ganz weg, aber es ist so deutlich reduziert das man es nicht mehr wahrnimmt wenn man Musik hört. Auch muss man die Musik gar nicht mehr so laut machen wie vorher da man die Außengeräusche nicht "übertönen" muss.
Ein Weiterer vorteil der QC30 ist, dass man die ANC auch umdrehen kann. Ich kann sie also so einstellen das sie die Umgebungsgeräusche von außen bewusst rein spiegeln. Das ist gerade draußen praktisch da man so den Straßenverkehr hört usw. Nachteil ist jedoch das auch etwaige Windgeräusche verstärkt werden. Im Wind ist das dann sehr störend (Gerade auf dem Rad mit Fahrtwind).

Bluetooth Verbindung
Das Topic ist hier vielleicht etwas schlecht gewählt. Was ich damit meine ist die Vielseitigkeit. Ich kann die QC30 mit meinem iPad und iPhone gleichzeitig Pairen und es verbindet sich auch Gleichzeitig mit beiden. Ich kann also vergleichsweise leicht (nicht so leicht wie bei den AirPods) zwischen dem iPad und dem iPhone wechseln. Podcast vom iPhone, dann fix mal zwischendurch ein YouTube Video vom iPad und wieder zurück. Kein Problem.

Akkulaufzeit
In sachen Akku glänzt der QC30 auf voller länge. Ich habe in meistens so ein mal die Woche geladen. Je nachdem wie viel ich ihn so auf der Arbeit noch benutzt habe. Das ist für mich locker ausreichend. Hier bietet der Kragen natürlich ausreichend Platz für Akku.

AirPods

Als die AirPods dann nun endlich auf den Markt kamen hatte ich wieder etwas Geld gespart und als ich mich wieder einmal über den Kragen und die Kabel der QC30 aufgeregt hatte, bestellte ich mir also auch die AirPods.

Contra

Der Sitz
Meine Ohren waren ehrlich gesagt nie so Kompatibel zu den EarPods. Ich habe also mit dem Schlimmsten gerechnet. Ich muss aber sagen dass die AirPods zwar sehr Locker sitzen, aber mir bisher noch nicht raus gefallen sind. Es ist jedoch auch heute noch sehr befremdlich für mich dass sie eben so locker sitzen, weswegen ich vermutlich auch auf Sport mit den AirPods verzichten würde. Auf der anderen Seite gibt einem der lockere Sitz und die fehlenden Kabel ein komplettes Gefühl von Freiheit. Es ist wirklich unbeschreiblich. Es ist fast so als hätte man gar keine an. Das ist leider auch gleich ein nachteil da man so auch sehr stark die Umgebungsgeräusche vernimmt. Gerade wenn man vorher ANC-Kopfhörer gewohnt ist, ist so eine Bahn echt verdammt laut. Man muss den Lärm also wieder übertönen, was dann natürlich dazu führt dass der Sitznachbar sehr gut mithören kann.

Das Akkucase
Ich will an dieser Stelle gar nicht auf der "Akkuproblematik" rum hauen. Diese habe ich zwischendurch auch immer mal wieder aber dann auch wieder mal nicht. Ganz komisch. Ich meine hier mehr die Qualität. Ich flippe die Klappe vom Case immer lustvoll auf, hole die Kopfhörer raus und schnippe es wieder zu, bevor ich das Case dann in die Hosentasche stecke. Ich merke jetzt jedoch nach ein paar Wochen schon dass der Deckel vom Case nach Links und Rechts etwas spiel bekommt. Ich fürchte dass das mit steigendem Alter ein Problem werden könnte und habe etwas angst dass sich die Klappe irgendwann vom restlichen Gehäuse löst.

Pro

Keine Kabel!
Wie ich unter Sitz ja bereits geschrieben hatte haben sie keine Kabel. Und ja, das war vorher klar, aber ihr, die ihr noch nie Kopfhörer ohne Kabel getragen habt, macht euch keine Vorstellung was das für ein unfassbar befreiendes Gefühl ist. Ich kann den Kopf drehen ohne am Kabel zu hängen. Ich kann das nur immer wieder sagen, es ist eigentlich so wie es immer sein sollte. Das hat man natürlich auch mit anderen Kabellosen Kopfhörern wie den unterschiedlichen von Bragi.

Super einfaches Pairing [Auf iOS]
Zum Pairing gibt es ja nun auch genug YouTube Videos. Daher nur kurz. Aus der Schachtel nehmen, Kästchen auf klappen, verbinden drücken, fertig. Ja, wirklich so einfach. Und das auch nur ein mal. Ab dann nur noch Kläppchen auf, Kopfhörer ins Ohr, bis dahin sind sie dann meistens auch Verbunden

Bose QC35

Um jetzt das Bild komplett zu machen habe ich mir gestern die Bose QC35 bestellt. Zu denen kann ich natürlich noch nichts sagen außer euch, und vor allem mir selbst noch einmal, zu Verargumentieren warum.
Die AirPods benutze ich super gerne wenn ich in die Stadt Fahre und mich mit jemandem Treffe. Restaurant, Bar, Disco, egal. Da kann man die AirPods einfach bei Nichtgebrauch in die Hosen- oder Jackentasche stecken. Die QC30 sind hier, aus meiner sicht, sehr unbrauchbar. Da kann ich dann also auch die QC35 nehmen. Die sind dann auch im Winter noch angenehmer weil sie im Vergleich zu den QC30 nicht am Hals drücken. Die restlichen Nachteile sind komplett identisch. Ich muss sie irgendwo Verstauen oder irgendwo hinlegen. Das ANC ist bei QC30 und QC35 sehr identisch. Bei den Großen QC35 kann man das ANC jedoch nicht auf "Durchzug" stellen soweit ich gelesen habe. Die QC35 würde ich jedoch ohnehin nicht auf dem Rad tragen, von daher ist das ok denke ich. Die QC35 übernehmen also den Einsatzzweck der QC30 als Kopfhörer die ich für Reisen, den Arbeitsweg oder den Besuch bei Freunden nehme. Apropos Reisen. Im Gegensatz zu den QC30 kann man die QC35 auch mit Kabel nutzen. Das ist im Flieger ganz praktisch da manche Airlines bei reinen BT Kopfhörern schon einmal meckern. Mit den QC30 ist das kein Problem da man auf das Kabel zurückgreifen kann. Ein Adapter für ältere Bordsysteme von Flugzeugen liegt ebenfalls bei.

] }