Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

Mein kommentar zu Foursquare und Swarm

Seit einigen Jahren nutze ich Foursquare. Ich habe Foursquare sogar schon einmal den Rücken gekehrt und das war, wie sich rausstellte, eine sehr blöde entscheidung. Denn dadurch sind mir sehr viele historische Checkins verloren gegangen.
Das ist auch gleich einer der Vorteile die ich in dem check-in Dienst sehe, man kann sich nachträglich anschauen wann man wo war. So konnte ich mir kürzlich eine sehr schöne Animation erstellen der meinen letzten Berlin aufenthalt visualisierte. Das hat noch Potential. Wenn man das zum Beispiel mit den geschossenen Bildern (mit Geotags) verknüpft könnte das ganze sehr hübsch werden.

Seit einigen Wochen wurde Foursquare jedenfalls aufgespalten in Foursquare und Swarm. Foursquare soll die Kundschaft bedienen die Foursquare als reines Netzwerk zum auffinden von Locations verwendet haben. Quasi als gegenpart zu Yelp. Swarm wiederum ist die soziale Komponente. Sie soll helfen sich mit Freunden zu vernetzen. Und hierbei spreche ich jetzt nicht von der Facebook definition von Freunde sondern von wirklichen Freunden. Schließlich teilt man seinen Aufenthaltsort ja nicht mit fremden (so scheinbar Foursquares gedanke).

Dadurch erklärt sich auch der Move weg von globalen Mayors. Es ist in Swarm zwar noch möglich Mayor einer Location zu werden, jedoch nur noch unter den Freunden. Somit kann einem kein Münchner durch nächtliche Check-ins in der Hamburger lieblings Burgerbraterei den Mayor-Titel weg schnappen. Das finde ich an sich schon sehr angenehm. Solche Location Cheater haben mir immer den Spaß versaut. Leider habe ich nur eine Hand voll wirklicher Freunde auf Foursquare. Somit ist dieses Friendsmayorship für mich nicht direkt ein vorteil. Generell kann ich den Move aber verstehen. Durch diese Location Cheaterei hatte ich es jedoch auch schon sehr lange nicht mehr auf Mayor-Titel abgesehen sondern eher auf Badges. Badges waren kleine bildchen welche man sich durch unterschiedliche Aktionen verdienen konnte. Wenn man zum xten mal bei seinem Kaffee-Dealer eingecheckt hat bekam man zum Beispiel den "Fresh Brewery" badge. Diese Badges konnte einem niemand mehr nehmen und somit wurde da natürlich mein Sammeltrieb wunderbar bedient.
Auch das wurde scheinbar mit Swarm gestrichen. Es gibt in Swarm zwar noch die neuen "Sticker", diese verfolgen jedoch einen gänzlich anderen Sinn. Mit den Stickern kann man seine Checkins thematisch markieren. Man kann beim Einchecken in seine Kneipe einen kleinen Fußball an den Checkin pinnen und jeder weiß das man Fußball schaut. Gerade jetzt zur WM. Ist aber was komplett anderes als die Badges.

Ich werde mich nicht von Swarm abwenden. Ich mag Swarm sehr und es ist glaube ich jedem klar das Foursquare an einigen ecken Nachbessern muss. Was mir zum beispiel übel aufgestoßen ist sind kleine Probleme mit dem neuen Neigborhood sharing. Ich habe grundsätzlich nichts dagegen das Swarm per (energiesparendem) Location Tracking schaut wo ich so bin um "Freunden" mitzuteilen das ich gerade in der nähe bin. Was ich aber dabei blöd finde ist das Swarm nach einiger Zeit (nach einem Checkin) lieber auf die (grobe) Location zurück greift. Wenn ich mich also morgens im Büro einchecke dann bin ich 2 Stunden später nicht mehr im Büro, sondern in dem Stadtteil der Stadt in der ich mich befinde. Nach weiteren 2 Stunden (alles Ca. werte) bin ich nur noch in der Stadt und zum feierabend hin werde ich dann nur noch in "Deutschland" verortet und dabei bin ich die ganze Zeit im Büro. Auch hier kann ich die Idee dahinter verstehen. Ich habe ein paar "Freunde" die sich nicht zu hause einchecken (was ich natürlich völlig verstehen kann). Dadurch kam es oft vor das sie das ganze Wochenende dann im Bowlingcenter eingecheckt waren weil man dort am Freitag gewesen ist. Das ist für dieses "Hey, cool, dann komme ich kurz vorbei!" natürlich scheisse. Foursquare müßte an dieser Stelle ein gefühl dafür bekommen wo sich leute häufig lange aufhalten. Wie zum beispiel im Büro oder zu Hause.

Weiterhin geht der Checkin prozess an sich in Swarm bedeutend schneller als in der Foursquare app. Der erste vorschlag von Swarm ist auch oft genau der wo ich bin. Und ich habe durchaus Venues die ich oft Frequentiere, die aber nur wenige hundert Meter von einander entfernt sind. Das klappt sehr gut. Auch bietet mir Swarm präsenter Stadtteile zum Checkin an. Wenn ich bei jemandem zu Hause bin möchte ich sein zu Hause selbstverständlich nicht als Venue anlegen, möchte aber gerne mitteilen wo ich bin.

Fazit
Ich sehr Swarm als einen durchaus interessanten Schritt. Es muss noch ein wenig nachgebessert werden und wenn man sich anschaut was Foursquare damit bezwecken möchte dann wird das ganze durchaus verständlicher. Es soll der Freundeskreis (also der wirkliche, nicht der durch Deutschland oder die Welt verteilte) mehr in den Fokus rücken. Und wenn man jetzt so 20 Freunde, die auch noch in der selben Stadt unterwegs sind, in Swarm hat, dann kann ich mir durchaus vorstellen dass das ganze mehr Spaß macht als Foursquare früher.
Warten wir mal ab!

PS:
Ich habe diesen Text mal kurz runter getippt. Daher würde ich Ihn eher als Rohfassung bezeichnen, habe auf der Arbeit aber jetzt auch nicht mehr Zeit. Kommt vielleicht heute abend.

] }