Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

Immer und überall erreichbar? Es braucht Ignoranz!

Im heutigen Zeitalter trägt man sein Mobiltelefon ständig mit sich rum. Das ist auch gut so! Es bringt einem im Alltag sehr viele vorteile die man als solche schon gar nicht mehr erkennt weil sie so alltäglich geworden sind.

Durch diese ständige Präsenz dieses kleinen Helferleins haben sich natürlich auch einige marotten eingeschlichen. Zum Beispiel eine Prioritätenverschiebung. Ich persönlich habe jetzt nichts dagegen wenn sich jemand bei einem Abend im Stammlokal recht viel mit seinem Telefon beschäftigt. Zumindest nicht so lange man noch das gefühl hat er ist voll dabei. Folgt den gesprächen und nimmt am geschehen Teil. Spätestens jedoch wenn diese Person am erzählen ist und den Satz mitten drin unterbricht weil irgenwas auf seinem Telefon passiert wird es nervig. Aus diesem Grunde habe ich mal ein kleines Experiment zur selbstdisziplin gemacht und mir angewöhnt nicht mehr auf Handydisplays zu schauen wenn diese aufleuchten weil irgenewas passiert. Das mache nun nicht nur für fremde sondern auch mein eigenes Telefon. Wenn ich gerade am reden bin und mein Handydisplay leuchtet auf dann wird es zumindest so lange ignoriert bis ich den Satz zuende gesprochen habe. Sollte es sich dann um einen anruf handeln gehe ich natürlich ran, ist es ne Nachricht wird abgewogen ob es wichtig ist oder nicht. Denn ICH bin der jenige der kontrolle über seine Kommunikation hat. Niemand wird eine Reaktion von mir erzwingen können. Außer durch einen Anruf.

Ich telefoniere selbst nicht sonderlich gerne muss ich gestehen, aber ich würde niemals kurzfristige oder wichtige sachen per Text übermitteln. Sowas wie Absagen oder sowas. Vielleicht liest der Empfänger diese Nachricht erst wenn er am Treffpunkt angekommen ist und hat den Weg dann umsonst auf sich genommen.

Zurück zum Experiment. Ich mache das nun schon einige Zeit. In letzter Zeit stelle ich vermehrt fest das es meine gegenüber sichtlich irritiert das ich mein Telefon so komplett ignoriere, wo es doch mit nachdruck meine aufmerksamkeit fordert. Eine lustige reaktion wie ich finde. Oft weisen mich leute dann auf mein Telefon hin und reagieren erstaunt wenn ich anmerke das ich das schon sehe das da eine Message nach der anderen an kommt, mir das gespräch aber gerade wichtiger ist und wenn die nachrichten wichtig wären, dann hätte man mich schon angerufen.

Bitte nicht falsch verstehen, ich habe das nur als Experiment für mich gemacht. Mittlerweile lebe ich damit sehr gut. Ich würde jedoch nicht von anderen verlangen selbiges zu machen. Wer gerne am Tisch sitzt und sein Whatsapp, Facebook, Twitter oder ADN checkt möge das gerne machen, nur wenn ich anfangen muss jeden satz zu wiederholen weil der/die gegenüber einfach nicht mehr folgen wird es nervig. Dann finde ich es es jedoch auch legitim das direkt anzusprechen.

Darüber gibt es natürlich immer Orte wo ich finde das sich langsam aber sicher einige Konventionen eingebürgert haben. Zum beispiel tolleriere ich telefongeräusche an öffentlichen Orten nur sehr schwer. Ich saß mal einen ganzen Abend lang neben jemandem (nachbartisch) der alle 2 Minuten eine Whatsapp Message bekam. Das bedeutet das ich mir alle 2 Minuten die kombination aus dem Standard "Glas" Ton vom iPhone ("Diiiing diiing") gefolgt von dem unfassbar nervigen Whatsapp Ton für den Empfang einer Nachricht in der App. anhören durfte. Das hat so unfassbar genervt das ich fast so weit war sie anzuschreien. Mit diesem Whatsapp in app Ton stehe ich sowieso ziemlich auf Kriesfuß. Wer sich darunter nun nichts vorstellen kann. Ich meine den Zweiten ton in diesem Video.

Weiterhin haben Telefone im Kino nichts verloren. Das Telefone im Kino lautlos zu sein haben ist denke ich langsam klar, aber es bringt mich zur absoluten weißglut wenn ein idiot eine reihe vor mir mitten im Film nichts besseres zutun hat als das ganze Kino mit seinem Handydsiplay zu beleuchten nur um seinen scheiss Facebook stream zu checken oder seiner Mama mitzuteilen das er es wohl nicht schaffen wird pünktlich um 23 Uhr zu hause zu sein... Bei sowas könnte ich Platzen! Während der Werbung oder den Trailern ist mir das echt noch total egal, aber sobald der Film anfängt verschwindet das Telefon bitte bis zum abspann in der Tasche. Ich denke das kann man echt verlangen...

Fazit:
Es ist ein absoluter segen immer und überall Kommunizieren zu KÖNNEN. Ein noch größerer segen ist es jedoch es nicht zu MÜSSEN. Man muss Whatsapp Messages nicht binnen sekunden beantworten! Man muss sich gesharte Youtube Videos nicht noch in der Kneipe lautstark anschauen!

] }