Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

Ein dunkler Tag in meinem Leben...

Wir schreiben Mittwoch, den 06.11.2013. Es war ein schöner Tag. Ich hatte am Tag vorher mein neues Nike+ Fuelband SE bekommen und war gespannt wie es sich so im Arbeitsalltag bewährt.

Ich wollte mich gerade auf unser wöchentliches Team-Meeting vorbereiten als um 10:15 Uhr eine Einladung zu einem "Company All Hands" für 10:30 Uhr kam. Alle Meetings die in diesen Zeitraum fallen sollten verschoben werden, die Anwesenheit sei Pflicht für alle.

Als wir das letzte mal ein solches Meeting hatten wurde uns mitgeteilt das ein sehr geschätzter Kollege bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Die Stimmung war daher schon grundsätzlich eher niedergeschlagen.

Angekommen in einem unserer größten Meeting-Räume gleich die nächste Überraschung. Der CEO war aus San Francisco angereist. Aber es ging noch weiter. Unser CTO hielt das Meeting auf Deutsch um erst gar keine Sprachprobleme aufkommen zu lassen. Die Firma wollte uns also komplett unmissverständlich eine wichtige Sache klar machen.

Uns wurden Prognosen gezeigt wie sich die Firma entwickeln würde und wie sie sich entwickelt hat. Es wurden uns maßnahmen gezeigt wie das Management gegensteuern möchte.
Das ganze maß der Umstrukturierung sahen wir dann auf der Letzten seite der Präsentation. Die Firma wird sich von ca. 60 Mitarbeitern trennen. ca. 30 davon alleine am Standort Rheinbach. Der Schock saß tief. Mehr über das was folgte als über die Tatsache das 30 Leute ein nicht unwesentlicher Prozentsatz der rheinbacher Belegschaft war und das ganze nur wenige Wochen vor der Gründung eines Betriebsrates passierte.

Als weiteres vorgehen wurde uns Mitgeteilt das wir an unsere Arbeitsplätze zurück kehren sollten und dann werden die Mitarbeiter die davon Betroffen sind per eMail über ihr Ausscheiden informiert. Ein unglaubliches vorgehen! Man bekommt per eMail gesagt das man gekündigt wird. Das Management hat nicht mal die, sprichwörtlichen, Eier es einem persönlich zu sagen!

Das sah mein Teamlieter zum Glück genauso. Er bat mich und 3 weitere Kollegen bei der Rückkehr ins Büro gleich in einen Raum um uns darüber aufzuklären das er das Vorgehen mit eMail ebenso unglücklich findet wie ich es in dem Moment empfand. Die Nachricht war jedoch die selbe. Die besagte eMail empfing ich dann auf dem Weg zu meinem Schreibtisch und ich entfernte sogleich den eMail Account von meinem iPhone.

Was dann folgte kann nur mit den Worten "entsorgung" beschrieben werden. Einer nach dem Anderen wurde, wie bereits in der eMail und der Präsentation angekündigt, vom Teamlieter abgeholt und in sein Büro geführt. Darauf folgten dann blumige Worte die einzig und alleine der eigenen Gewissenserleichterung dienten. Es vielen sätze wie "die Firma hat leider keine ander möglichkeit". Hätte er noch ein "Alternativlos" in seine Rede mit eingebaut, ich hätte beim Bullshit-Bingo die volle Punktzahl gewonnen. Ich wurde gebeten den Empfang der Kündigung zu quittieren und den Firmenlaptop wie auch den Dev-Server von privaten Daten zu befreien und diesen schnellstmöglich abzugeben.

Es war zu diesem Zeitpunkt ca. 11 Uhr. Die Kollegen in meinem Büro, mit denen ich zum Teil schon seit 2008 zusammen arbeitete konnten es ebenfalls nicht fassen. Ich beschloss die Daten zu löschen und zum Abschluss mit meinen Kollegen Mittagessen zu gehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht wirklich realisiert was überhaupt passiert war. Ich empfand nichts.

Erst als sich einige Freunde, Bekannte und auch mir bisher unbekannte auf meine Tweets zu diesem Thema meldeten überkamen mich die Emotionen. Ich werde Arbeitslos sein. Ich werde Nutzlos für die Gesellschaft. Ich werde mir meinen Lebensstandard nicht mehr leisten können. Ein komplettes Leben zerstört.

Nun, ganz so dramatisch ist es zum glück nicht. Ich bin zum 31.01.2014 gekündigt. Bis dahin werde ich freigestellt, muss also nicht mehr zur Arbeit und werde komplett weiter bezahlt.

Mein ambitioniertes Ziel ist es nun bis dahin wieder einen Job zu finden. Vielleicht sogar einen der mir eher liegt. Ich habe gerne für Recommind gearbeitet. Die unglaubliche vielseitigkeit an Aufgaben waren immer sehr spannend. Leider war das die letzten Monate nicht mehr wirklich der Fall. Ich wurde sehr auf das Programmieren des Testframework in Python reduziert. Ich hatte dort, aufgrund des sehr eskalativen Arbeitsumfelds, leider auch keine möglichkeit das Thema an einen anderen Kollegen zu übergeben. Alles war immer so Wichtig das es schnellstmöglich erledigt werden musste und somit blieb keine Zeit für den Overhead einer Übergabe. Ich wollte der Firma natürlich auch nicht schaden und habe versucht meine Interessen an der Administration von Servern und das Programmieren unter einen Hut zu bekommen, jedoch war auch das am Ende nicht mehr möglich.

Im dem Gespräch mit meinem Teamleiter sagte er mir das ich es als Chance sehen solle. Es wäre ihm zunehmend eine unzufriedenheit aufgefallen und das wäre jetzt die Gelegenheit mich anders zu orientieren. Nun unrecht hat er nicht, aber in diesem Moment sollte man sich das als vorgesetzter bitte einfach schenken. Wenn man sich ein paar Monate später auf ein Bier trifft und man wieder was neues hat, dann kann man das anmerken, aber in der Situation war das einfach unangebracht und diente, erneut, der beruhigung des eigenen Gewissen.

Nun, long Story short:
Wenn du, lieber Leserin, wirklich bis hier hin durchgehalten hast und vielleicht jemanden kennst der einen Fachinformatiker für Systemintegration sucht oder selbst sogar einen suchst, dann würde ich mich über eine Nachricht von dir sehr freuen :).

Ich weiß das meine schulischen Leistungen nicht überragend waren, aber wenn sich meine bisherigen Arbeitgeber bei einer sache einig waren, dann darüber das ich sehr Lernwillig war und mich in kürzester Zeit für Themen begeistern kann und mich in diesen Themen verbeiße um sie bestmöglich zu beherrschen. Ich weiß das klingt ein wenig abgedroschen, aber gebt mir die Chance mich zu beweisen!

Nun bleibt mir nur noch euch die Kontaktadresse mitzuteilen und mich für eure Aufmerksamkeit zu bedanken.

Danke :)

euer Björn

Kontakt: bjoern netzaffin org

] }