Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

Wie Twitter Geld verdienen könnte

Da dies ja nicht nur ein Apple Fanboy Blog sein soll, sondern sich allgemein um das Thema Netzaffinität drehen soll denke ich gehört da auch der von uns allen geliebte dienst Twitter dazu.

Wie einige ja wissen schlägt sich Twitter zur Zeit mit jeder menge Venture Kapital durch. Da dies aber auf lange sicht keine wirkliche Existenzgrundlage ist habe ich mir mal Gedanken darüber gemacht wie Twitter Geld verdienen könnte.

 

Werbung

Mit Werbung ließe sich sicherlich Geld verdienen. Das Problem dabei ist nur das sich um Twitter eine große Client Gemeinde gebildet hat die ihrerseits schon Werbung, zum Teil auch in der Timeline, platzieren. Somit würde es für Twitter sehr schwer da zusätzlich noch Werbung unter zu bringen. Dazu kommt das Werbung manch User nerven würde und es sich sicherlich auch bald Clients finden welche sich darauf Spezialisiert haben eben diese Werbung raus zu filtern. Das wiederum bringt Twitter nichts und im Endeffekt dann den Usern auch nichts.

Man könnte vielleicht gewisse API Restriktionen erlassen und die App-Entwickler dazu zwingen die Twitter Werbung einzublenden. Oder man macht so etwas wie Apple. Twitter schaltet die Werbung, der Entwickler blendet sie ein, und der Entwickler bekommt einen teil der Einnahmen ab, oder der entwickler muss zahlen wenn er keine Werbung in seiner API haben möchte. Dieser wiederum könnte dies per Abomodell an den Kunden weiterreichen.

Werbung wäre jedoch eher etwas was ich nicht so begrüßen würde.

 

Userdaten

Wie viele Soziale Netze könnte Twitter auch viel Geld mit den Userdaten machen. Damit meine ich jetzt nicht direkt Profildaten sondern eher die Tweets an sich. Je nach dem könnte man da bei Großereignissen sicherlich einen schönen Newsticker basteln und den wiederum an die Medien verkaufen. Da twitter ebenfalls Zugriff auf die Geodaten der Tweets hat (wenn angefügt) könnte man dies auch wiederum schön regional runterbrechen.

Aber auch dies wäre ehrlich gesagt nicht so der Case den ich begrüßen würde.

 

Pro Features

Kommen wir zum interessanten Teil. Wie schon erwähnt hat sich eine große Masse an Zusatzdiensten um Twitter gebildet. Es gibt plattformen die Geld für das Follower Management verlangen, ebenso gibt es Dienste die zu einem virtuellen Schwanzvergleich verleiten (Favstar). Teile dessen könnte man sich auch in einem Twitter eigenen Pro Account vorstellen. Hierbei sollte sich das ganze allerdings so gestalten das man auch ohne diese Pro Features Twitter noch problemlos nutzen kann. Man möchte es neuen Usern ja schließlich so einfach wie möglich machen an Twitter mit zu wirken. Immerhin lebt Twitter von seinen Usern und von der Masse an Informationen.

Weitere Features die ich mir so ausgedacht habe könnten sein:

  • Globales “als gelesen” markieren der Tweets. Das soll nicht heißen das man in Client A alles als gelesen markiert und es überall so ist. Eher das sich Twitter merkt was ich schon gelesen habe und diese, schon gelesenen, Tweets gar nicht erst wieder an die Clients ausliefert. Das müsste sich recht einfach Realisieren lassen denke ich mal.
  • Follower Übersicht/Management. Hier könnte man die Follower nach bestimmten Kriterien anzeigen lassen, entfolgen usw.
  • Statistiken über Tweets. Wie oft wurde ein Tweet Retweetet, wie oft gefavt wie oft drauf geantwortet, welche Reichweite hatte der Tweet (anhand der Standpunkte der User welche diesen Tweet retweetet haben usw.)
  • Nicht nur Hintergrundbilder ändern, sondern die Komplette Profilseite mit Templates umgestalten. Ähnlich wie es zum Beispiel bei Wordpress geht. Das wäre sicherlich auch für Firmen interessant. Diese könnten dann ihren “Newsticker” über Twitter realisieren aber hinter einem eigenen Template verstecken.
  • Globale Filter. Twitter könnte bestimmte Hashtags, Schlagworte oder sonstiges einfach aus meinem Twitter Stream heraus filtern. So müsste ich nicht jedesmal den Client wechseln wenn die hälfte meiner Follower meint #DSDS oder #GNTM live zu kommentieren.

Dies sind so ein Paar punkte. Wenn euch noch ein paar weitere einfallen, dann nur her damit!

Diese Features wären mir schon so 5-10€ im Monat wert und treffen genau den Ton eines Pro Users. Man kann auch ohne diese Features super leben, aber wenn man bereit ist zu zahlen, kann man sich das Twitterleben deutlich leichter machen.

] }