Menu

<| Netzaffin.org

Netz, Technik und Privates

SSD im MacBook

Nachdem ich, als treuer "Bits und so"-hörer, einiges zum Thema SSD's gehört hatte und meine 80 GB, mit Drehscheiben bestücktes, speichermedium langsam aber sicher voll wurde hatte ich dann beschlossen alles Geld zusammen zu kratzen was ich hatte um mir schlussendlich eine 128 GB fassende SSD zu besorgen.

Die Größe wurde hierbei natürlich durch den Preis begrenzt.

Aufgrund der Erfahrungen von Alex vom iphoneblog.de entschied ich mich ebenfalls für eine SSD der Marke Super Talent.

Die genaue Bezeichnung dieser Platte lautet: Super Talent UltraDrive ME 128 GB (FTM28GX25H).

Asus Vento USB Gehäuse

Zusätzlich hatte ich noch ein weiteres USB Gehäuse für meine alte 80GB Platte im Mac typischen weiß von Asus (Typ: Vento) bestellt. Dazu später mehr.

Der Einbau des Ganzen erwies sich als sehr einfach. Eine sehr gute Anleitung hierzu befindet sich auf ifixit.com.

Anfänglich hatte ich die SSD einfach nur in den Schacht geschoben ohne diese kleine Blechabdeckung zu entfernen (das ding mit der weißen Lasche). Dies ist mir natürlich erst aufgefallen, als ich schon wieder alles zugeschraubt hatte und ich die alte Platte in das USB Gehäuse bauen wollte.

Nachdem das ganze dann wieder richtig verschraubt war ging es dann an das neuaufsetzen des Mac. Dies gestalltete sich als nahezu traumhaft.

Als erstes installierte ich Leopard, sowie alle verfügbaren Updates. Danach dann das TimeMachine-Backup zurückgespielt. Dies hätte ich auch direkt vor der Neuinstallation von Leopard machen können. Das hätte nocheinmal etwas Zeit gebracht.

Danach dann die alte TimeMachine-Platte neu partitionieren weil ich die Fat32 Partition, welche ich immer an meine PS3 hänge wegen Videos usw., nicht mehr benötigte, da meine alte 80GB diesen Job nun übernehmen soll.

Auch das funktionierte alles ohne Probleme. Nun stand natürlich das neue initiale TimeMachine-Backup an. Mal eben ca. 60GB auf eine USB-Platte schreiben. Dies hatte sich dann was hingezogen. Was ich aber kaum bemerkte, da ich in dieser Zeit verzweifelt versuchte die 80GB Platte komplett auf Fat32 zu bringen. Dies ist nicht so einfach, wie manch einer jetzt vielleicht denken mag. Windows verweigert das Formatieren auf Fat32 bei einer Größe über 32GB. Dies hat wohl den Grund, dass Windows 9x unter Umständen beim Beschreiben von größeren Fat32-Platten wohl das Dateisystem zerschiessen kann.

Mir bleibt im Endeffekt also nichts anderes übrig, als es mit der Live CD von GParted zu versuchen. Das funktionierte auch echt super. Kurz gebootet (das könnte noch etwas schneller und besser gehen -> weniger Einstellungen usw. ) und die Platte partitioniert und auf Fat32 formatiert.

Das Arbeiten mit der SSD ist ein Traum!

Xcode öffnet innerhalb von 4 Doc Bounces, iPhoto 09 binnen 1-2 Bounces, OSX Bootet innerhalb von knappen 16 Sekunden! Das finde ich echt super. Hat sich gelohnt.

Fazit:

Die Super Talent UltraDrive ME 128 GB (FTM28GX25H) ist wirklich eine super Sache. Der Preis von 344€ ist sicherlich kein Schnäppchen (jedoch heute schon bei 379€ (alternate)). Meine Entscheidung fiel auf Alternate, da ich gerne mit Kreditkarte bezahlen wollte und ich, aufgrund meiner Ungeduld, keinen Shop gefunden hatte der noch Kreditkarte akzeptiert hatte.

Im Großen und ganzen eine lohnenswerte Sache. Jetzt muss die SSD nur noch ihre Langzeitqualitäten unter Beweis stellen.

] }